Einreisebedingungen nach Spanien, wenn Sie aus außerhalb der EU/des EWR einreisen

1. Unabhängig von Ihrem Herkunftsland müssen alle Passagiere, die auf dem Luft- oder Seeweg (Fähren) in Spanien ankommen, einschließlich Transitreisende und Kinder unter 12 Jahren, vor der Abreise ein Formular zur Gesundheitskontrolle ausfüllen. Wenn Sie mit dem Flugzeug anreisen, können Sie dies über die Webseite https://www.spth.gob.es/ oder die Spain Travel Health-App für Android– oder iOs-Geräte tun. Wenn Sie mit der Fähre kommen, müssen Sie das Formular über folgenden Link ausfüllen: https://spthm.puertos.es/.

Sobald vervollständigt, erhalten Sie einen QR-Code, den Sie sowohl beim Einschiffen als auch bei Ihrer Ankunft in Spanien vorlegen müssen. Wenn Sie aus einem Land/Gebiet kommen, das nicht als Risikoland oder -gebiet gilt, erhalten Sie einen QR FAST CONTROL-Code, der die Formalitäten bei Ihrer Ankunft in Spanien beschleunigt.

 

2.1. Wenn Sie aus einem Land oder Gebiet kommen, das in der Liste der Länder mit geringer Inzidenz aufgeführt ist, die keine Risikogebiete sind, können Sie ohne Diagnosetest, Impfbescheinigung oder Immunität reisen.

2.2. Wenn Sie aus einem Gebiet einreisen, das in der Liste der Länder/Risikogebiete aufgeführt ist (siehe aktuelle Liste hier), benötigen Sie einen Impfnachweis oder müssen sich in einer der nachfolgend beschriebenen Situationen befinden:

a) Personen mit gewöhnlichem Wohnsitz in der Europäischen Union, der Schengen-Staaten, Andorra, Monaco, des Vatikans (Heiliger Stuhl) oder San Marino, die in jenes Land reisen und dies mit Dokumenten nachweisen.

b) Inhaber eines von einem Mitgliedstaat oder Schengen-Staat ausgestellten Langzeitvisums, die in jenes Land reisen.

c) Angehörige der Gesundheitsberufe, einschließlich Gesundheitsforscher, und Altenpfleger, die ihre berufliche Tätigkeit aufnehmen oder von dieser zurückkehren.

d) Personal von Transportdiensten, Seeleute und Luftfahrtpersonal, das für die Durchführung von Lufttransporttätigkeiten erforderlich ist.

e) Diplomatische, konsularische, internationale Organisationen, Militär, Zivilschutz und Mitglieder humanitärer Organisationen in Ausübung ihrer Funktionen.

f) Studierende, die ihr Studium in den Mitgliedstaaten oder Schengen-Staaten absolvieren und über eine entsprechende Erlaubnis oder ein Visum und eine Krankenversicherung verfügen, sofern sie in das Land ihres Studiums einreisen und die Einreise während des Semesters oder 15 Tage vorher Semesterbeginn erfolgt.

g) Hochqualifizierte Arbeitnehmer, deren Arbeit notwendig ist und nicht verschoben oder aus der Ferne ausgeführt werden kann, einschließlich Teilnehmer an hochrangigen Sportveranstaltungen, die in Spanien stattfinden. Diese Umstände sind anhand von Dokumenten nachzuweisen.

h) Personen, die nachweislich aus zwingenden familiären Gründen reisen.

i) Personen, die Gründe höherer Gewalt oder Not anhand von Dokumenten nachweisen oder deren Einreise aus humanitären Gründen erlaubt ist.

j) Einwohner von Drittstaaten, die in einer regelmäßig aktualisierten Liste aufgeführt sind (siehe aktuelle Liste hier).

Falls eine Impfbescheinigung erforderlich ist, muss diese von den zuständigen Behörden des Herkunftslandes mindestens 14 Tage nach Verabreichung der letzten Dosis des vollständigen Impfplans (Grundimmunisierung) ausgestellt worden sein, und seit der Verabreichung der letzten Dosis dürfen nicht mehr als 270 Tage vergangen sein. Ab diesem Zeitpunkt muss die Impfbescheinigung den Erhalt einer Auffrischungsdosis („Booster“) nachweisen (gilt ab 1. Februar 2022).

Als vollständiger Impfschutz gelten die Vorgaben gemäß den Bestimmungen in der Impfstrategie gegen COVID-19 in Spanien. Informieren Sie sich anhand der Karte auf der Homepage über die zugelassenen Impfstoffe, indem Sie das Herkunftsland Ihrer Reise aufrufen.

Minderjährige zwischen 12 und 18 Jahren, die Bürger eines Drittlandes sind und aus einem Drittland kommen, das von den vorübergehenden Reiseeinschränkungen betroffen ist, können nur für touristische Zwecke nach Spanien einreisen, wenn sie komplett geimpft sind. Nur Kinder unter 12 Jahren brauchen kein Gesundheitszeugnis vorzulegen.

Der Impfnachweis muss mindestens folgende Daten enthalten:

-Vor- und Nachname des Inhabers.

-Impfdatum.

-Art der verabreichten Impfung.

-Anzahl der verabreichten Dosen/vollständige Impfung.

-Ausstellendes Land.

-Identifikation des ausstellenden Organismus des Impfnachweises.

Die Dokumente müssen jeweils auf Spanisch, Englisch, Französisch oder Deutsch verfasst bzw. von einem offiziellen Organismus ins Spanische übersetzt sein.

 

Falls Sie sich in einer der oben beschriebenen Ausnahmesituationen befinden und nicht über einen Impfnachweis verfügen, müssen Sie den Diagnosenachweis oder den Genesungsnachweis vorlegen:

Diagnosenachweis. Sie müssen einen negativen Test auf COVID-19 vorlegen. In Spanien akzeptierte Tests sind NAAT (PCR, LAMP, TMA o.ä.) oder Antigentests. Sie müssen innerhalb von 72 Stunden vor Ihrer Ankunft in Spanien durchgeführten negativen NAAT-Test oder einen innerhalb von 48 Stunden vor Ihrer Ankunft durchgeführten Antigen-Test vorlegen.

Genesungsnachweis (gültig bis höchstens 180 Tage nach der Probenentnahme).

 

Bitte beachten Sie, dass COVID-19-Bescheinigungen für Impfungen, diagnostische Tests oder Genesung, die von Ländern ausgestellt wurden, mit denen die EU Gleichwertigkeit hergestellt hat, denselben Status haben wie ein digitales EU-Covid-Zertifikat. Weitere Informationen dazu erhalten Sie auf der Website der Europäischen Union.

 

3. Wenn Sie auf dem Luft- oder Seeweg einreisen, wird am ersten Einreisepunkt eine Gesundheitskontrolle vorgenommen, die mindestens das Messen der Körpertemperatur, eine Prüfung der Dokumente und eine visuelle Kontrolle Ihres Zustands umfasst.

Wenn der Verdacht besteht, dass Sie an COVID-19 oder einer anderen Erkrankung leiden, die ein Risiko für die öffentliche Gesundheit darstellt, werden Sie einer ärztlichen Einschätzung unterzogen und es kann ein diagnostischer Test auf aktive Infektion (ein PCR/TMA/RT-LAMP-Test) bei Ihnen durchgeführt werden. Darüber hinaus können die Mitarbeiter der Gesundheitskontrollen an den Grenzen einen diagnostischen Test durchführen, wenn Sie aus einem Risikoland kommen. Ausnahmsweise kann von bestimmten Passagieren verlangt werden, innerhalb von 48 Stunden nach ihrer Ankunft in Spanien einen Test durchzuführen.

Wenn Sie aus einem Hochrisikoland oder -gebiet (siehe aktuelle Liste hier) kommen, wobei darunter solche Länder und Gebiete fallen, in denen eine signifikante Verschlechterung der epidemiologischen Situation oder in denen besonders besorgniserregende Varianten festgestellt wurden, müssen Sie gleichzeitig eine Impf- oder Genesungsbescheinigung und eine PCR-Testbescheinigung über eine aktive COVID-19-Infektion mit negativem Ergebnis vorlegen.

Wenn Sie sich auf der Durchreise befinden und die Durchreise ohne Verlassen der internationalen Zone erfolgt, werden Sie keinen Gesundheitskontrollen unterzogen, d. h. selbst wenn Sie aus einem Risikoland kommen, müssen Sie keine Impfbescheinigung vorlegen. Sie müssen jedoch einen TRANSIT-QR beantragen, indem Sie das Gesundheitskontrollformular (FCS) über SpTH ausfüllen.

Wenn der Transit das Passieren von Grenzkontrollstellen und damit die Einreise in spanisches Hoheitsgebiet voraussetzt, müssen Sie die Bordkarte oder den Kaufbeleg für den nächsten Flug bzw. die nächsten Flüge der Verbindung vorlegen, um nachzuweisen, dass es sich um ein internationales Endziel handelt. Dann können Sie Ihre Reise fortsetzen, sofern der Transit weniger als 24 Stunden dauert und Sie das Flughafengelände nicht verlassen.

 

Weitere Informationen über Gesundheits- und Hygienekontrollen und Fälle, in denen eine Quarantäne erforderlich ist.

 

4. In der Karte auf der Homepage können Sie die Besonderheiten der Vorschriften jedes Landes und die möglichen Ausnahmen einsehen.